AGB | Garantie/Reklamation

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

(gĂŒltig ab 01.05.2023r.)

1. Allgemeines


Diese Allgemeinen GeschÀftsbedingungen der Fabryka Mebli Biurowych MARO sp. z o.o.
gelten fĂŒr alle VerkaufsvertrĂ€ge der Firma Fabryka Mebli Biurowych MARO sp. z o.o.
(nachstehend „MARO“, „Fabryka Mebli Biurowych MARO sp. z o.o.“, „wir”, „uns“ genannt)
mit Frimensitz in Polen, 62-052 Komorniki, ul. Fabianowska 100.


2. Geltungsbereich


2.1. Die Ware und die Dienstleistungen von MARO werden ausschließlich auf der Basis der
vorliegenden Allgemeinen GeschÀftsbedingungen geliefert. Die vorliegenden Allgemeinen
GeschĂ€ftsbedingungen gelten fĂŒr alle zukĂŒnftigen Lieferungen auch dann, wenn sie in
EinzelfÀllen nicht noch einmal explizit genannt werden. Die von den vorliegenden
GeschÀftsbedingungen abweichenden allgemeinen Einkaufsbedingungen des
Auftraggebers, deren Anwendung von MARO hiermit ausdrĂŒcklich ausgeschlossen wird,
sind nicht bindend, auch wenn MARO ihnen nicht ausdrĂŒcklich widerspricht. Das betrifft
auch den Fall, in dem MARO in Kenntnis abweichender allgemeiner Einkaufsbedingungen
des Auftraggebers die Lieferung an den Auftraggeber vorbehaltlos ausgefĂŒhrt hat. Die
allgemeinen Einkaufsbedingungen des Auftraggebers sind fĂŒr MARO nicht bindend auch
in dem Fall, wenn sie von den gesetzlichen Regelungen abweichen – unabhĂ€ngig von den
Bestimmungen der vorliegenden Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen fĂŒr Verkauf.
2.2. Die vorliegenden Bedingungen verlieren ihre Wirksamkeit, sobald sie von MARO durch
neue ersetzt werden.


3. Angebot und Vertragsabschluss


3.1. Informationen, Preislisten oder andere Werbe- und Handelsunterlagen, die an einen nicht
bestimmten EmpfÀnger gerichtet sind, stellen kein Angebot dar, sondern lediglich eine
Einladung zur Verhandlung.
3.2. Die Lieferung der Ware erfolgt auf der Basis einer schriftlichen Bestellung, in der die
Bedingungen ihrer AusfĂŒhrung genannt werden, insbesondere eine genaue Bestimmung
des Sortiments, der Menge und der Farbe der bestellten Ware. Bedingungen, die nicht
schriftlich festgelegt wurden, gelten als nicht vorbehalten.
3.3. Der Vertrag kommt erst dann zustande, wenn eine "AuftragsbestÀtigung" (AB) oder eine
automatisch generierte E-Mail-BestÀtigung an den Auftraggeber geschickt wird.
3.4. Die Anfertigung der bestellten Ware erfolgt ausschließlich auf der Grundlage der
„AuftragsbestĂ€tigung“ oder einer E-Mail-BestĂ€tigung.
3.5. An Zeichnungen, KostenvoranschlÀgen, gutachterlichen Stellungnahmen und anderen
Dokumenten, die dem Auftraggeber beim Vertragsabschluss vorgelegt oder zur
VerfĂŒgung gestellt wurden, behĂ€lt sich MARO Eigentumsrechte, Urheberrechte sowie
Patent- und Gebrauchsmusterschutz vor. Die vorgenannten Dokumente sind
ausschließlich fĂŒr die mit dem Angebot verbundenen Zwecke bestimmt und dĂŒrfen ohne
vorheriges ausdrĂŒckliches schriftliches EinverstĂ€ndnis von MARO weder ganz noch
teilweise vervielfĂ€ltigt oder außenstehenden Dritten zugĂ€nglich gemacht werden.


4. Preis und Zahlung


4.1. Alle von MARO angegebenen Preise sind Nettopreise und gelten zuzĂŒglich der gesetzlichen
Umsatzsteuer. Sofern im Angebot von MARO nicht anders angegeben wurde, sind
Transportkosten (die Preise gelten ab Werk gemĂ€ĂŸ INCOTERMS 2020), Montagekosten sowie
Kosten fĂŒr zusĂ€tzliche Leistungen nicht im Preis enthalten.
4.2. Der Preis ist ohne AbzĂŒge (BankgebĂŒhren usw.) nach Erhalt der Originalrechnung innerhalb der
auf der Rechnung als Zahlungsdatum angegebenen Frist zu zahlen.
4.3. Bei ZielĂŒberschreitung gerĂ€t der Auftraggeber in Verzug, ohne dass andere GrĂŒnde angegeben
werden mĂŒssen. Ab dem ersten Verzugstag ist MARO berechtigt, vertragsmĂ€ĂŸige
Verzugszinsen in der Höhe des aktuellen gesetzlichen Zinssatzes zu berechnen. Im Falle eines
höheren Schadens behÀlt sich MARO das Recht vor, einen zusÀtzlichen
Schadensersatzanspruch zu erheben. Über die Möglichkeit der Zinsberechnung hinaus ist
MARO berechtigt, den Auftraggeber mit einer Liefersperre zu belegen und weitere Lieferungen
nur dann auszufĂŒhren, wenn der Auftraggeber alle fĂ€lligen Rechnungen beglichen und
Zahlungen fĂŒr kĂŒnftige Lieferungen ordnungsgemĂ€ĂŸ sichergestellt hat. Sollte der Auftraggeber
die von MARO gestellten Forderungen innerhalb von 14 Tagen nicht erfĂŒllen, hat MARO das
Recht - ohne zusĂ€tzliche Fristen anzugeben – von VertrĂ€gen zu allen oder manchen noch nicht
realisierten Bestellungen zurĂŒckzutreten. Werden von MARO die oben genannten Rechte in
Anspruch genommen, so entstehen seitens des Auftraggebers keine AnsprĂŒche gegen MARO.
4.4. UnabhÀngig von den Hinweisen des Auftraggebers werden Zahlungen nach der Reihenfolge
ihrer FÀlligkeit angerechnet. Bei zusÀtzlichen Kosten und Verzugszinsen ist MARO unabhÀngig
von den Hinweisen des Auftraggebers dazu berechtigt, die geleisteten Zahlungen zuerst auf die
Kosten und dann auf die Zinsen und zuletzt auf die Hauptforderung anzurechnen.
4.5. Sollten MARO UmstÀnde bekannt werden, die auf die Insolvenz oder mangelnde
KreditwĂŒrdigkeit des Auftraggebers hinweisen oder der Auftraggeber in Verzug mit Zahlungen
gerÀt oder ein Insolvenzantrag gegen den Auftraggeber gestellt wurde oder ein Antrag auf
Eröffnung eines Vergleichsverfahrens eingereicht wurde, hat MARO das Recht, die AusfĂŒhrung
der Bestellungen, die schon eingegangen, aber noch nicht ausgefĂŒhrt worden sind, einzustellen
und weitere Bestellungen nur dann auszufĂŒhren, wenn der Auftraggeber von MARO bestimmte
Sicherheiten vorgelegt oder eine Vorauszahlung geleistet hat. Sollte der Auftraggeber den
Aufforderungen von MARO nicht nachkommen, behÀlt sich MARO das Recht vor, von allen
VertrĂ€gen zurĂŒckzutreten. Dem Auftraggeber stehen keine AnsprĂŒche diesbezĂŒglich gegen
MARO zu.
4.6. Nimmt der Auftraggeber das Recht in Anspruch, vom Vertrag zurĂŒckzutreten, so ist er
verpflichtet, die von MARO getragenen und belegten Aufwendungen zurĂŒckzuerstatten. Das
Recht auf weitere SchadensersatzansprĂŒche seitens MARO bleibt hiervon unberĂŒhrt. Unter
den oben genannten UmstÀnden ist MARO auch dazu berechtigt, den Weiterverkauf unserer
Ware durch den Auftraggeber zu untersagen und nicht bezahlte Ware auf Kosten des
Auftraggebers abzuholen.
4.7. Aufrechnungsrecht steht dem Auftraggeber nur im Fall seiner durch ein Gericht rechtskrÀftig
festgestellten Forderungen gegenĂŒber MARO zu oder dann wenn MARO der Aufrechnung
ausdrĂŒcklich schriftlich zugestimmt hat. Dem Auftraggeber steht allerdings kein
Aufrechnungsrecht hinsichtlich der durch Abtretung erworbenen Forderungen zu. Der
Auftraggeber ist nicht berechtigt, aus irgendeinem Grund Zahlungen einzustellen.
4.8. Der in der Preisliste angegebene Preis fĂŒr die BookinGO-Dienstleistung ist ein Basispreis und
bedarf bei jeder Bestellung einer schriftlichen BestĂ€tigung. FĂŒr den Betrieb der Produkte aus
der Kollektion BookinGO ist der Kauf der BookinGO-Dienstleistung erforderlich.


5. Beschaffenheit der Ware


5.1. Informationen ĂŒber die Beschaffenheit der Ware sind in den am Tag des
Vertragsabschlusses gĂŒltigen Produktbeschreibungen enthalten, die jederzeit bei MARO vor
Ort ĂŒberprĂŒft oder auf Wunsch des Auftraggebers jederzeit an ihn gesendet werden
können.
5.2. MARO ist nicht verantwortlich fĂŒr die VollstĂ€ndigkeit und fĂŒr die KompatibilitĂ€t der Ware
mit der Innenausstattung der RĂ€ume, fĂŒr die die Ware bestimmt ist.
5.3. MARO haftet nicht fĂŒr eventuelle SchĂ€den, die entstehen, wenn die vom Auftraggeber
bestellte Ware nicht fĂŒr den gewöhnlichen Gebrauch bestimmt wird oder unter
ungewöhnlichen Bedingungen benutzt wird.
5.4. MARO haftet nicht dafĂŒr, dass sich einzelne Chargen in den Farbtönen voneinander
geringfĂŒgig unterscheiden können. MARO haftet nicht fĂŒr FarbverĂ€nderungen, die von den
atmosphÀrischen Bedingungen abhÀngig sind, insbesondere, wenn die Lichteinstrahlung
unterschiedlich ist.
5.5. MARO haftet nicht fĂŒr geringfĂŒgige Abweichungen in den Maßen der bestellten Ware. Die
zulĂ€ssige Toleranz betrĂ€gt +/- 1cm fĂŒr Holz- und Metallelemente und +/-3cm fĂŒr
stoffbezogene Elemente.
5.6. MARO ist nicht fĂŒr die Montage der Ware verantwortlich, sofern im Vertrag oder in der
AuftragsbestÀtigung nicht anders vereinbart wurde.
5.7. MARO ĂŒbernimmt auch keine Verantwortung fĂŒr die NĂŒtzlichkeit der Ware, die vom
Auftraggeber bei MARO bestellt wurde, um das vom Auftraggeber beabsichtigte
Wirtschaftszweck zu erreichen. MARO setzt voraus, dass der Auftraggeber die
Nutzungsbedingungen der Ware und die RÀumlichkeiten richtig eingeschÀtzt hat und die
RĂ€ume, in denen sich die Ware befinden soll, zweckmĂ€ĂŸig entworfen hat.
5.8. Eine unsachgemĂ€ĂŸe Verwendung von MARO Produkten sowie deren fehlerhafter Aufbau
und Montage können sich negativ auf die Beschaffenheit und die Verwendbarkeit der
Produkte auswirken. Die Aufbauschemata und die Montageanweisungen von MARO sollen
immer genau befolgt werden. Die vorgenannten Unterlagen werden dem Auftraggeber auf
Anfrage zur VerfĂŒgung gestellt.


6. Beschaffenheit der Dienstleistungen BookinGO


6.1. Der technologische Partner von MARO, der die BookinGO-Dienstleistungen implementiert
und der Garant dieser Dienstleistungen ist, ist die Firma EVEO sp. z o.o. mit Firmensitz in 30-
633 Kraków, ul. Walerego SƂawka 3A, NIP: 6762363773, REGON: 120580987 (nachstehend
‘Eveo’ genannt).
6.2. FĂŒr die Dauer der Implementierung und fĂŒr eventuelle Garantieleistung/SLA fĂŒr das System
ist der Auftraggeber verpflichtet, einen Fernzugriff auf das System zu sichern.
6.3. Die Haftung von Eveo und von MARO aus GewÀhrleistung ist ausgeschlossen. Die
Gesamthaftung fĂŒr alle AnsprĂŒche, die sich aus der AusfĂŒhrung des Angebotes ergeben, ist
auf die Höhe des Auftragswertes beschrÀnkt und umfasst nur den tatsÀchlichen Schaden.
Weder Eveo noch MARO haften fĂŒr entgangenen Gewinn, sofern kein Schaden entstanden
ist.
6.4. Die Lizenz- und Garantiebedingungen fĂŒr die Software sind ĂŒber den nachstehenden Link
abrufbar. Mit der Bestellung bestÀtigt der Auftraggeber, dass er diese Bedingungen
gelesen hat und sie akzeptiert.


Die Lizenz- und Garantiebedingungen


6.5. Im Falle eines Fehlers ist der Auftraggeber verpflichtet, die erste ÜberprĂŒfung des
gemeldeten Problems vorzunehmen, um einen Fehler seitens des Nutzers/des
Auftraggebers oder seiner abhĂ€ngigen IT-Systemen auszuschließen.
6.6. Eveo fĂŒhrt im Rahmen des Projekts fĂŒr die vom Auftraggeber genannten Personen eine
maximal zweistĂŒndige Schulung in der Verwaltung und in der Bedienung des Systems durch.
Die Schulung wird von Eveo fĂŒr nicht mehr als 10 Personen gleichzeitig durchgefĂŒhrt.
6.7. Technische Anforderungen fĂŒr einen ordnungsgemĂ€ĂŸen Betrieb des Systems, die der
Auftraggeber zu erfĂŒllen hat, sind ĂŒber den nachstehenden Link abrufbar:


Technische Anforderungen


6.8.
Der fĂŒr die Verarbeitung der personenbezogenen Daten Verantwortliche ist Eveo.


7. Liefer- und Leistungstermin


7.1. MARO ist nur dann zur Lieferung der Ware verpflichtet, wenn unser Angebot, der Vertrag
oder die AuftragsbestÀtigung von MARO dies vorsieht.
7.2. Der Liefertermin wird in der von MARO zugesandten AuftragsbestÀtigung angegeben. Es ist
zugelassen, die Lieferung per Telefon oder E-Mail anzukĂŒndigen. Eine Direktlieferung der
Produkte an den von dem Auftraggeber angegebenen EndempfÀnger muss bei der Bestellung
mitgeteilt und mit MARO vereinbart werden. Der Auftraggeber ist verpflichtet, MARO
schriftlich die Lieferanschrift und die Kontaktperson mitzuteilen, die zur Entgegennahme der
Produkte berechtigt ist, unter Angabe von Vornamen, Nachnamen, Telefonnummer und EMail-
Adresse.
7.3. MARO trifft die Auswahl des geeigneten Transportmittels fĂŒr die Lieferung der Bestellung.
Sollten sich seitens des Auftraggebers besondere Anforderungen an das Transportmittel
ergeben, können nach RĂŒcksprache mit dem Auftraggeber zusĂ€tzliche Kosten berechnet
werden.
7.4. Die Ware wird in einer von dem Lieferanten bestimmten Weise verpackt, gekennzeichnet
und beschrieben. Die Art und Weise der Verpackung kann bei einzelnen Lieferungen
unterschiedlich sein.
7.5. Nur bei Eigentransport von MARO haftet MARO fĂŒr TransportschĂ€den, die durch
BeschĂ€digung oder Verschmutzung der Ware infolge unsachgemĂ€ĂŸer Verpackung oder
wegen mangelnden Schutzes wÀhrend des Transports entstanden sind.
7.6. MARO haftet nicht fĂŒr SchĂ€den, die wĂ€hrend der Einlagerung der Ware im Lager des
Auftraggebers entstanden sind.
7.7. Sofern in der Bestellung nicht anders angegeben wurde, wird aufgrund der Eigenschaften der
Produkte vorausgesetzt, dass die in der Bestellung angegebene Entladestelle mit einem LKW
erreichbar ist. Der Auftraggeber ist verpflichtet, MARO ĂŒber alle StraßenbeschrĂ€nkungen
sowie alle technischen und infrastrukturellen BeschrÀnkungen zu informieren, die die
Lieferung an sein Lager oder an das Lager des EndempfÀngers verhindern könnten. Liegt das
Lager des Auftraggebers oder die Entladestelle bei dem EndempfĂ€nger in einem fĂŒr
Straßenverkehr gesperrten Gebiet oder in einem Gebiet, in dem der Verkehr von
Lieferfahrzeugen verboten ist, so ist der Auftraggeber verpflichtet, einen anderen Lieferort
anzugeben. Sollten fĂŒr die Lieferungen besondere Genehmigungen erforderlich sein, sind
diese vom Auftraggeber einzuholen. Die Nichteinhaltung der oben angefĂŒhrten
Informationspflichten berechtigt MARO, dem Auftraggeber die Kosten fĂŒr die nicht erfolgte
Lieferung in Rechnung zu stellen.
7.8. Auf Wunsch des Auftraggebers und unter ausdrĂŒcklicher Zustimmung von MARO kann
MARO den Transport der Ware (durch einen FrachtfĂŒhrer oder einen Spediteur) auf Kosten
des Auftraggebers veranlassen. Die in diesem Fall von MARO getragenen Transportkosten
werden von MARO an den Auftraggeber weiterberechnet und in Rechnung gestellt. Diese
Lieferart berĂŒhrt nicht die Wirksamkeit der geltenden EXW-Bedingungen (Incoterms 2020),
insbesondere nicht die Tatsache, dass die Lieferung mit der Übergabe der Ware an den
FrachtfĂŒhrer (Spediteur) als erfolgt gilt. Zu diesem Zeitpunkt geht die Gefahr des Verlustes
oder der BeschĂ€digung der Ware auf den Auftraggeber ĂŒber.
7.9. Es ist zugelassen, den in der AuftragsbestÀtigung angegebenen Liefertermin durch den
Auftraggeber zu Ă€ndern. Wird diese Änderung nicht spĂ€ter als 48 Stunden nach
Bestellungseingang durch den Auftraggeber vorgenommen, hat sie keine finanziellen Folgen.
Bei einer spĂ€ter vorgenommenen Änderung des Liefertermins durch den Auftraggeber
behÀlt sich MARO das Recht vor, dem Auftraggeber alle mit dem Beginn des
Produktionsprozesses fĂŒr diese Bestellung anfallenden Kosten in Rechnung zu stellen. Die
Höhe der entstandenen Kosten wird MARO dem Auftraggeber innerhalb von 5 Arbeitstagen
ab dem Zeitpunkt der TerminÀnderung mitteilen.
7.10. Im Falle höherer Gewalt oder anderer unvorhersehbarer, außergewöhnlicher UmstĂ€nde,
die MARO nicht zu vertreten hat, wie z. B. Nichtbelieferung seitens unserer Lieferanten,
Betriebsstörungen verursacht durch Feuer, Wasser und andere UmstÀnde, Ausfall von
Produktionsanlagen und -maschinen, Streik und Aussperrung, Material- und Energiemangel,
Transportstörungen, Maßnahmen staatlicher Behörden (auch wenn die oben genannten
UmstĂ€nde bei MARO Lieferanten eintreten) – behĂ€lt sich MARO das Recht vor - soweit
MARO infolge der oben genannten UmstÀnde ohne unser Verschulden nicht imstande ist,
seine Verpflichtungen rechtzeitig zu erfĂŒllen - den Liefer- oder Leistungstermin um den
Zeitraum des Hindernisses zuzĂŒglich einer angemessenen Anlauffrist hinauszuschieben. In
jedem Fall steht dem Auftraggeber das Recht zu, MARO eine Nachfrist von mindestens 2
Wochen in schriftlicher Form zu setzen, wenn der vereinbarte Liefertermin um mindestens 3
Wochen ĂŒberschritten worden ist. Nach erfolglosem Ablauf der Nachfrist hat der
Auftraggeber das Recht, vom Vertrag zurĂŒckzutreten. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt,
vom Vertrag zurĂŒckzutreten, wenn er die Abnahme der Ware selbst verzögert. Dem
Auftraggeber stehen diesbezĂŒglich keine AnsprĂŒche gegen MARO zu.
7.11. Teillieferungen sind zugelassen. Falls die Bestellung von MARO teilweise realisiert wurde,
steht dem Auftraggeber die oben genannte Berechtigung (insbesondere das RĂŒcktrittsrecht)
ausschließlich in Bezug auf die bisher nicht realisierten Teile der Bestellung zu.
7.12. Falls die bestellte Ware durch den Auftraggeber nicht termingerecht abgeholt wird, nach
vorheriger Benachrichtigung des Auftraggebers und nach erfolglosem Ablauf der Nachfrist
fĂŒr Warenabnahme, ist MARO berechtigt, diese Ware freihĂ€ndig zu verkaufen. Der daraus
resultierende Erlös wird auf unsere Forderung auf Zahlung fĂŒr die nicht abgeholten Waren
angerechnet. Dies schrĂ€nkt unser Recht nicht ein, weitgehende AnsprĂŒche gegen den
Auftraggeber geltend zu machen, insbesondere im Fall der eventuellen Differenz.
7.13. Wird der vereinbarte Liefertermin infolge unseres Verschuldens nicht eingehalten, ist der
Auftraggeber nach erfolglosem Ablauf der im Punkt 7.10. bestimmten Nachfrist lediglich
berechtigt, von dem Vertrag zurĂŒckzutreten und SchadenersatzansprĂŒche zu erlangen. Der
Schadenersatz erstreckt sich auf typische und beim Vertragsschluss vorhersehbare SchÀden
und betrĂ€gt maximal 1% des Nettobetrags fĂŒr jede vollendete Woche des Verzugs, jedoch
nicht mehr als 5% des Nettobetrags. Das RĂŒcktrittsrecht steht dem Auftraggeber nicht zu,
wenn er sich selbst mit der Warenabnahme in Verzug befindet.


8. Montageleistungen von MARO


8.1. Ergibt sich aus dem zwischen den Parteien geschlossenen Vertrag, dem Angebot oder der
eingereichten Bestellung, dass MARO gegenĂŒber dem Auftraggeber neben der
Warenlieferung auch den Entladeservice, den Montageservice, den Anschlussservice, die
Inbetriebnahme oder eine andere Dienstleistung im Zusammenhang mit der gelieferten
Ware zu erbringen hat, so gelten fĂŒr die Erbringung dieser Dienstleistung durch MARO die
Bestimmungen dieses Abschnitts.
8.2. Werden im Zuge der Leistungserbringung Arbeiten erforderlich, die in der Auflistung der
geplanten Arbeiten, die der VergĂŒtung zugrunde liegen, nicht vorgesehen waren, kann
MARO eine entsprechende Erhöhung der VergĂŒtung verlangen. Vor der AusfĂŒhrung
zusÀtzlicher Arbeiten ist MARO verpflichtet, eine vorherige Zustimmung des Auftraggebers
zur DurchfĂŒhrung dieser Arbeiten einzuholen.
8.3. Werden im Zuge der Leistungserbringung vom Auftraggeber zur VerfĂŒgung gestellte
Materialien verwendet, so haftet MARO nicht fĂŒr ihre Beschaffenheit und ihre
Verwendbarkeit zur Leistungserbringung. Der Auftraggeber ist in diesem Fall verpflichtet,
diese Materialien in angemessener Menge und QualitĂ€t zur VerfĂŒgung zu stellen, so dass sie
fĂŒr die AusfĂŒhrung der Leistung geeignet sind und ihre Verwendung fĂŒr den vorgesehenen
Einsatz gesetzlich zugelassen ist.
8.4. Werden Bedingungen, die eine ordnungsgemĂ€ĂŸe AusfĂŒhrung der Dienstleistung
ermöglichen, von dem Auftraggeber nicht geschaffen (insbesondere: fehlende
Montagestelle, Abwesenheit eines Beauftragten des Auftraggebers vor Ort bei der
AusfĂŒhrung der Arbeiten), so stellt MARO dem Auftraggeber unvorhergesehene
Mehrkosten (fĂŒr zusĂ€tzliche Fahrten des Montageteams, Unterkunft, VergĂŒtung der
Mitarbeiter) in Rechnung, bis die Bedingungen, die eine ordnungsgemĂ€ĂŸe AusfĂŒhrung der
Dienstleistung ermöglichen, vollstÀndig geschaffen werden.
8.5. Die AusfĂŒhrung der Leistung wird durch ein entsprechendes, von Vertretern beider Parteien
unterzeichnetes Abnahmeprotokoll bestÀtigt. Im Protokoll werden alle eventuellen
Vorbehalte des Auftraggebers, MĂ€ngel und Fehler aufgefĂŒhrt. EnthĂ€lt das
Abnahmeprotokoll keine Vorbehalte, so wird angenommen, dass die Arbeiten
ordnungsgemĂ€ĂŸ ausgefĂŒhrt wurden und dass die erbrachte Leistung allen Anforderungen
des Auftraggebers entspricht.
8.6. FĂŒr eine ordnungsgemĂ€ĂŸe Entladung ist der Auftraggeber verantwortlich, sofern die
Parteien nicht anders vereinbart haben.


9. SpeditionsgebĂŒhren


9.1. Die Basis- und ZusatzgebĂŒhren fĂŒr Lieferungen in Europa sind in Anlage 1 enthalten.
9.2. Die Basis- und ZusatzgebĂŒhren fĂŒr Lieferungen in Polen sind in Anlage 2 enthalten.
9.3. Als verlÀngerte Entladezeit bei dem Kunden gilt:
- bei Komplettladungen (FTL) - eine Entladung, die ĂŒber 4 Stunden dauert,
- bei Teilladung (LTL) - eine Entladung, die ĂŒber 1,5 Stunden dauert.
9.4. FĂŒr verlĂ€ngerte Entladezeiten ist MARO berechtigt, dem Auftraggeber die in der Anlage 1
fĂŒr Lieferungen in Europa bzw. die in der Anlage 2 fĂŒr Lieferungen in Polen genannte
GebĂŒhr in Rechnung zu stellen.


10. GefahrĂŒbergang


10.1. Falls es nicht ausdrĂŒcklich vereinbart wurde, dass der Auftragsgegenstand auf MARO
Kosten und Gefahr an den vom Auftraggeber benannten Ort geliefert wird, geht das Risiko
eines versehentlichen Verlusts oder einer BeschÀdigung der Ware auf den Auftraggeber
ĂŒber, sobald die Ware an die fĂŒr den Transport verantwortliche Person ĂŒbergeben wurde
oder sobald die Ware zwecks Versendung unser Produktionswerk/Lager verlassen hat,
gleichgĂŒltig ob der Transport mit unseren eigenen Transportmitteln erfolgt oder MARO
einen Dritten mit dem Transport beauftragt hat, und gleichgĂŒltig ob die Transportkosten von
MARO getragen werden. Die Umladung der Ware liegt in der Verantwortung des
Auftraggebers.
10.2. Verzögert sich die Abholung der Ware aus GrĂŒnden, die beim Auftraggeber liegen, geht
das Risiko eines Verlusts oder einer BeschÀdigung der Ware mit dem Moment der
Versandbereitschaft auf den Auftraggeber ĂŒber.


11. Haftung fĂŒr MĂ€ngel


11.1. Der Auftraggeber ist nur dann berechtigt, eventuelle GewĂ€hrleistungsansprĂŒche geltend zu
machen, wenn er die Verpflichtung erfĂŒllt hat, das Liefergegenstand zu untersuchen und
MARO gemĂ€ĂŸ dem Gesetz und/oder gemĂ€ĂŸ den vorliegenden Allgemeinen
GeschĂ€ftsbedingungen ĂŒber festgestellte MĂ€ngel zu informieren. Der Auftraggeber wird
MARO innerhalb von 5 Arbeitstagen nach Übergabe der Ware schriftlich ĂŒber sichtbare
und erkennbare MĂ€ngel informieren. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die festgestellten
MĂ€ngel detailliert zu beschreiben. Über versteckte MĂ€ngel oder MĂ€ngel, die bei einer
ordnungsgemĂ€ĂŸ durchgefĂŒhrten Untersuchung nicht festgestellt werden können,
informiert der Auftraggeber MARO in schriftlicher Form innerhalb von 5 Arbeitstagen ab
dem Datum der Feststellung des Mangels. Die Nichteinhaltung dieser Frist fĂŒhrt zur
Verwirkung der GewĂ€hrleistungsrechte fĂŒr die davon betroffenen MĂ€ngel. Durch
Untersuchung von gerĂŒgten MĂ€ngel oder Vornahme von Maßnahmen zur
MÀngelbeseitigung wird die Möglichkeit nicht ausgeschlossen, dass MARO eine
Einwendung verspĂ€teter oder fehlerhafter MĂ€ngelrĂŒge erhebt.
11.2. MARO ist nicht verantwortlich fĂŒr MĂ€ngel und Fehler, die durch natĂŒrliche Abnutzung,
durch Nichteinhaltung der gegebenen Hinweise und durch unbefugte Änderungen an der
gelieferten, montierten und/oder gebrauchten Ware entstanden sind. Dies gilt auch fĂŒr
fehlerhafte Montage der Ware durch den Auftraggeber oder durch Dritte sowie fĂŒr
unsachgemĂ€ĂŸe Verwendung, Entladung und Lagerung der Ware.
11.3. Unsere GewÀhrleistungshaftung erlischt nach 1 (einem) Jahr ab dem Tag der
Warenabnahme durch den Auftraggeber. Wird ein Mangel festgestellt, verpflichtet sich
MARO nach seiner Wahl, den Mangel zu beseitigen oder mangelfreie Ware zu liefern. Im
Fall, wenn die Ware bereits zweimal erfolglos repariert oder ersetzt wurde, kann der
Auftraggeber eine proportionale Preisminderung beantragen oder vom Vertrag
zurĂŒcktreten, wobei eventuelle weitere AnsprĂŒche dem Auftraggeber ausschließlich im
Abschnitt 12 genannten Umfang zustehen.
11.4. Bei GewĂ€hrleistungsansprĂŒchen des Auftraggebers, die mit der Verpflichtung zur
Festlegung einer angemessenen Frist verbunden sind, gilt die Frist als angemessen, wenn
sie mindestens 30 Werktage betrÀgt. MARO kann es verweigern, einen Mangel zu
beseitigen oder eine mangelfreie Ware zu liefern, wenn dies mit unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hohen
Kosten verbunden wĂ€re. Als unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hohe Kosten sind insbesondere die Kosten
anzusehen, die 30% des Marktwertes der verkauften Ware ĂŒbersteigen.
11.5. MARO trÀgt alle zum Zwecke einer Mangelbeseitigung oder Lieferung einer mangelfreien
Ware erforderlichen Kosten, insbesondere Transport-, Arbeits- und Materialkosten, soweit
sich die Kosten nicht dadurch erhöhen, dass die Ware zu einem anderen Ort als dem
Lieferort verbracht wurde. Ersetzte Waren werden unser Eigentum.
11.6. Wird der Mangel nicht festgestellt, trÀgt der Auftraggeber alle Kosten der
Warenuntersuchung.
11.7. GewĂ€hrleistungsansprĂŒche gegen MARO kann nur unmittelbar der Auftraggeber geltend
machen; diese AnsprĂŒche dĂŒrfen nicht an Dritte abgetreten werden.
11.8. Bei unwesentlichen MĂ€ngeln steht dem Auftraggeber das Recht auf RĂŒcktritt vom Vertrag
oder Verweigerung der Warenannahme nicht zu.
11.9. Sollte von MARO eine Garantie fĂŒr die verkaufte Ware gewĂ€hrt werden, werden die
Garantiebedingungen in einem separaten Garantieschein festgelegt. In den im
Garantieschein nicht geregelten Angelegenheiten finden die Bestimmungen der
vorliegenden Allgemeinen GeschÀftsbedingungen die Anwendung.


12. SchadenersatzansprĂŒche


12.1. Soweit in den vorliegenden Allgemeinen GeschÀftsbedingungen nicht anders geregelt ist,
haftet MARO ausschließlich wegen Verletzung wesentlicher, vertraglicher,
außervertraglicher und gesetzlicher Pflichten und zwar nur bei unserem Vorsatz oder
unserer grober FahrlĂ€ssigkeit. Dies gilt auch fĂŒr Pflichtverletzungen unserer
BevollmĂ€chtigten, Handelsvertreter und Personen, die von MARO mit ErfĂŒllung der
Pflichte beauftragt wurden. Unter BerĂŒcksichtigung der unten angefĂŒhrten
Haftungsbegrenzungen haften wir fĂŒr einen nachgewiesenen Schaden nur in dem Umfang,
wie er im Hinblick auf Schadenseintritt und Schadenshöhe - als typische Folge der
Pflichtverletzung - fĂŒr MARO bei Vertragsschluss voraussehbar und fĂŒr den Auftraggeber
nicht abwendbar war.
12.2. MARO haftet nicht fĂŒr SchĂ€den, die nicht am Liefergegenstand entstanden sind.
Insbesondere haftet MARO nicht fĂŒr entgangenen Gewinn und sonstige
VermögensschĂ€den des Auftraggebers und seiner GeschĂ€ftspartner sowie fĂŒr culpa in
contrahendo.
12.3. Die Beweislast, dass der Mangel schon vor dem GefahrĂŒbergang oder auf eine in der
verkauften Sache bereits vorher bestehende Ursache zurĂŒckzufĂŒhren ist, trĂ€gt der
Auftraggeber.
12.4. Eine andere als auf Schuldprinzip basierende Haftung fĂŒr Schaden wird ausgeschlossen,
soweit dieser Ausschluss rechtlich zulÀssig ist.
12.5. MARO haftet nicht fĂŒr SchĂ€den, die durch den Ausfall oder die Fehlfunktion der
Applikation BookinGO oder durch einen erfolgreichen Cyber-Angriffsversuch auf Elemente
des Systems BookinGO entstanden sind. Insbesondere haftet MARO nicht fĂŒr
entgangenen Gewinn und sonstige VermögensschÀden des Auftraggebers und seiner
GeschĂ€ftspartner sowie fĂŒr culpa in contrahendo.


13. Eigentumsvorbehalt


13.1. Alle unsere Lieferungen und Leistungen erfolgen unter Eigentumsvorbehalt. Das Eigentum
der gelieferten Waren geht erst dann auf den Auftraggeber ĂŒber, wenn er alle unsere
Forderungen aus der GeschÀftsverbindung mit ihm und mit den Unternehmern aus seiner
Kapitalgruppe, sowie Nebenkosten, die im Zusammenhang mit dem Liefergegenstand
stehen, beglichen werden. Dies erfasst sÀmtliche Forderungen, gleich aus welchem
Rechtsgrund, einschließlich der bedingten oder kĂŒnftig entstehenden Forderungen. Dies
gilt auch, wenn Zahlungen auf besonders von dem Auftraggeber bezeichnete Forderungen
geleistet werden. Bei laufender Abrechnung gilt das vorbehaltene Eigentum als Sicherung
unserer Saldoforderung.
13.2. Kommt der Auftraggeber mit der Zahlung in Verzug, so ist MARO berechtigt, die Ware
sofort zurĂŒckzuverlangen und der Auftraggeber ist verpflichtet, die Ware herauszugeben.
Macht MARO diesen Anspruch geltend, so bleibt die Wirksamkeit des zwischen den
Vertragspartnern abgeschlossenen Vertrages unbeschadet, auch in Bezug auf die
Möglichkeit der Geltendmachung von weitergehenden AnsprĂŒchen. Macht MARO diesen
Anspruch geltend, so gilt dies nur dann als RĂŒcktritt vom Vertrag, wenn MARO dies
ausdrĂŒcklich in Schriftform erklĂ€rt.


14. Anwendbares Recht. Gerichtsstand. ErfĂŒllungsort.


Es gilt das Recht der Republik Polen unter Ausschluss der Bestimmungen des
Übereinkommens der Vereinten Nationen ĂŒber VertrĂ€ge ĂŒber den internationalen
Warenkauf. Gerichtsstand ist ausschließlich das sachlich zustĂ€ndige ordentliche Gericht in
PoznaƄ. MARO ist allerdings berechtigt den Auftraggeber an seinem Sitz/Wohnort zu
verklagen.


15. Gewerbliche Schutzrechte


15.1. Im Falle, wenn MARO nach dem von dem Auftraggeber zugestellten Muster, Modell oder
unter Verwendung des vom Auftraggeber zugestellten Materials den Auftrag ausfĂŒhrt,
stellt der Auftraggeber sicher, dass Schutzrechte Dritter (Urheberrechte, Rechte aus einer
Erfindung, u.a.) auf dem Gebiet der Republik Polen hierdurch nicht verletzt werden. MARO
wird den Auftraggeber ĂŒber alle MARO bekannten den Dritten zustehenden und/oder von
Dritten angemeldeten Rechte unterrichten. Der Auftraggeber hat MARO von AnsprĂŒchen
Dritter freizustellen und den entstandenen Schaden zu beheben. Werden von einem
Dritten die mit der herzustellenden oder zu liefernden Produkte verbundenen Rechte
erhoben, so ist MARO berechtigt, die Arbeiten bis zur KlÀrung der Rechtslage zwischen
dem Auftraggeber und dem Dritten einzustellen. Sollte durch den Verzug die weitere
AusfĂŒhrung des Auftrages nicht mehr zumutbar sein, ist MARO zum RĂŒcktritt vom Vertrag
berechtigt. In oben erwĂ€hnten FĂ€llen stehen dem Auftraggeber keine AnsprĂŒche gegen
MARO zu.
15.2. Kommt der Vertrag nicht zustande, werden die MARO ĂŒberlassenen Muster dem
Auftraggeber auf dessen Wunsch zurĂŒckgegeben, sonst werden sie von MARO vernichtet.
Diese Verpflichtung gilt fĂŒr den Auftraggeber entsprechend.
15.3. MARO stehen die Urheber- und andere gewerblichen Schutzrechte zu, insbesondere
unbeschrÀnkte Nutzungs- und Verwertungsrechte an den von MARO oder von einem
Dritten im Auftrag von MARO gestalteten Modellen, Formen, EntwĂŒrfen und gelieferter
Ware.


16. Schriftform


Wird in den vorliegenden Allgemeinen GeschÀftsbedingungen auf Schriftform
hingewiesen, ist darunter auch Telefax und E-Mail zu verstehen.


17. Salvatorische Klausel


Die rechtliche Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen der vorliegenden Allgemeinen
GeschĂ€ftsbedingungen lĂ€sst die Wirksamkeit der ĂŒbrigen Bedingungen oder
Vereinbarungen unberĂŒhrt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen treten diejenige
zulÀssigen Regelungen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmungen
am nÀchsten kommen.


18. Sprache


Die vorliegenden Allgemeinen GeschÀftsbedingungen wurden in der polnischen Sprache
verfasst und spĂ€ter ins Deutsche ĂŒbersetzt. Im Falle von Auslegungsschwierigkeiten wird
der Text in der polnischen Sprache als authentisch und wirksam angesehen.

GARANTIE- UND REKLAMATIONSBEDIENUNGEN

(gĂŒltig ab 01.08.2023r.)

 

1.Fabryka Mebli Biurowych MARO sp. z o.o. (nachstehend „MARO“ oder „Fabryka MebliBiurowych MARO sp. z o.o.“ genannt) garantiert, dass die Produkte von MAROordnungsgemĂ€ĂŸ funktionieren.


2.Die vorliegenden Allgemeinen Garantie- und Reklamationsbedingungen sind integrierenderBestandteil von ‚KaufvertrĂ€gen‘, ‚Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen‘, der aktuellen ‚PreislisteMARO‘ sowie von DienstleistungsvertrĂ€gen zwischen MARO und dem Auftraggeber undgelten fĂŒr Produkte und Dienstleistungen von MARO, sofern die VertrĂ€ge nichts anderesvorsehen.


3.Der rÀumliche Geltungsbereich der Garantie ist auf die Republik Polen oder auf das Land desAuftraggebers beschrÀnkt.


4.Die Garantiezeit fĂŒr die Produkte von MARO ist unterschiedlich:
4.1. Die Garantiezeit fĂŒr ein Standardprodukt betrĂ€gt 5 Jahre,
4.2. Die Garantiezeit fĂŒr ein nicht standardmĂ€ĂŸiges Produkt, das nicht in der aktuellenPreisliste enthalten ist, betrĂ€gt 1 Jahr,
4.3. Die Garantiezeit fĂŒr bewegliche Möbelteile (z. B. Rollen, Gasdruckfederelemente, Kunststoffelemente, Schlösser usw.) betrĂ€gt 1 Jahr,
4.4. Die Garantiezeit fĂŒr elektrisches und elektronisches Zubehör wie Bluetooth-, WLAN-Module, Displays, Computer, Silizium-Steuerplatinen, Bedienelemente, Mediaboxen, Steckdosen usw. betrĂ€gt 1 Jahr.
4.5. Die Garantiezeit fĂŒr Elemente natĂŒrlichen Ursprungs: Sinter, Furnier, Naturholz, Naturleder usw. betrĂ€gt 1 Jahr. Die Garantie umfasst ausschließlich MĂ€ngel, die auf Produktions- und/oder Montagefehler zurĂŒckzufĂŒhren sind, sofern diese TĂ€tigkeiten von MARO durchgefĂŒhrt wurden. Die Garantie umfasst nicht MaterialmĂ€ngel sowie MĂ€ngel, die auf unsachgemĂ€ĂŸe Nutzung zurĂŒckzufĂŒhren sind.
4.6. Wurde im Kaufvertrag fĂŒr ein Produkt oder fĂŒr eine in der Produktkonfiguration enthaltene Komponente eine andere als oben genannte Garantiezeit vereinbart, so gilt die im Kaufvertrag vereinbarte Garantiezeit.
4.7. Die Garantiebedingungen fĂŒr die Dienstleistung BookinGO wurden unter Punkt 22 festgelegt.


5.Die Garantiereparatur wird nach ErfĂŒllung folgender Voraussetzungen geleistet:
5.1. Übersendung der Reklamationsmeldung an den Vertriebspartner von MARO, der diesenAuftrag ausgefĂŒhrt hat; oder wenn das Produkt direkt bei MARO gekauft wurde, Übersendung der Reklamationsmeldung auf elektronischem Weg an die E- Mail-Adresse: claims@maro.pl oder ĂŒber die B2B-Plattform www.shop.maro.pl oder persönliche Übergabe der Reklamationsmeldung am Firmensitz. Das Reklamationsformular ist unter www.shop.maro.pl abrufbar,
5.2. Vorlage des gĂŒltigen Kaufbelegs – der Rechnung,
5.3. Übergabe des mangelhaften Produkts an den Vertriebspartner oder an den Firmensitz von MARO. (Das Produkt soll gereinigt, sorgfĂ€ltig verpackt und gegen Transportschaden gesichert werden).


6. Bei Anlieferung der Ware ist der Auftraggeber verpflichtet, in Anwesenheit des Zustellers den Zustand und die Anzahl der PackstĂŒcke zu ĂŒberprĂŒfen. Bei einem Transportschaden, falls an der Verpackung oder am Klebeband BeschĂ€digungen sichtbar sind, muss unbedingt beim Wareneingang in Anwesenheit des Zustellers der Inhalt der Sendung auf SchĂ€den und VollstĂ€ndigkeit ĂŒberprĂŒft werden, sowie ein Protokoll zu dieser ÜberprĂŒfung erstellt werden. In diesem Fall sowie im Fall, wenn die auf den Transportdokumenten angegebene Anzahl der PackstĂŒcke mit der tatsĂ€chlich gelieferten Anzahl der PackstĂŒcke nicht ĂŒbereinstimmt, soll ein Protokoll auf dem Reklamationsformular erstellt werden. Diese Information muss zusĂ€tzlich auf dem Transportdokument vermerkt werden. Das Reklamationsprotokoll soll von dem Vertreter des Auftraggebers und von dem Zusteller (dem Fahrer oder dem Kurier) unterschrieben werden.
Wurde der Frachtbrief, der Lieferschein und/oder der Frachtbrief von dem EmpfĂ€nger vorbehaltlos quittiert, so werden von MARO keine Reklamationen wegen fehlender PackstĂŒcke oder wegen BeschĂ€digung der Produkte, die in den im Transport beschĂ€digten Verpackungen geliefert wurden, anerkannt.
6.1. Fehlende Anzahl der PackstĂŒcke und BeschĂ€digungen im Transport sollen am Tag der Zustellung reklamiert werden.
6.2. Sollte das Sortiment oder die Anzahl der gelieferten Ware mit der Bestellung nicht ĂŒbereinstimmen oder gibt es MĂ€ngel, die bei der Anlieferung nicht festgestellt werden konnten (die Verpackung war nicht beschĂ€digt), so kann das innerhalb von fĂŒnf (5) Werktagen vom Tag der Zustellung reklamiert werden.
6.3. Die Voraussetzung fĂŒr die Reklamationsannahme sind das ausgefĂŒllte Reklamationsprotokoll sowie Fotos der beschĂ€digten Ware und der Verpackung.
6.4. Bei mangelhafter Ware sollte zusÀtzlich ein Foto vom QualitÀt-Check-Etikett zugeschickt werden.
6.5. Die MĂ€ngel der Ware sollen von dem Auftraggeber gemĂ€ĂŸ dem Reklamationsformular beschrieben werden, damit die Reklamationsabwicklung von MARO ohne unnötigen Verzug wegen Ermittlung der Reklamationsursache verlaufen kann. Wird kein Reklamationsprotokoll innerhalb der oben genannten Frist eingereicht, so wird angenommen, dass der Auftraggeber die Lieferung vorbehaltlos hinsichtlich der Menge und QualitĂ€t angenommen hat. Der auf der Rechnung angegebene Betrag ist im gegebenen Fall innerhalb der Zahlungsfrist fĂ€llig.


7. Die Reklamation wird von MARO innerhalb von fĂŒnf (5) Werktagen vom Reklamationseingang ĂŒberprĂŒft. Innerhalb von dieser Frist wird der Vertreter von MARO den Reklamanten in einer schriftlichen Nachricht an die in der Reklamation angegebene E-Mail-Adresse oder an die Postanschrift ĂŒber das Ergebnis der PrĂŒfung informieren - ob die Reklamation als berechtigt anerkannt oder abgelehnt wurde sowie wie die Reklamation gelöst wird.


8. Wird die Reklamation von MARO als berechtigt anerkannt, so wird die mangelhafte Ware nach Wahl von MARO repariert oder ersetzt.


9. Bei mangelhafter Ware werden die MÀngel von MARO im ersten Schritt beseitigt. Können die MÀngel nicht beseitigt werden, wird MARO die Ware durch eine mangelfreie Ware ersetzen.


10. Ist die Beseitigung von MĂ€ngeln an der vom Auftraggeber gekauften Ware unmöglich und kann die Ware gegen eine mangelfreie Ware nicht ersetzt werden und ist der Mangel unwesentlich, steht dem Auftraggeber – nach vorheriger Absprache mit MARO – das Recht zur Preisminderung in dem VerhĂ€ltnis zu, in welchem der Wert des festgestellten Mangels zu dem Wert der von dem Auftraggeber gekauften Ware steht.


11. Wird die Reklamation wegen QualitĂ€tsmangel von MARO als berechtigt anerkannt, hat MARO das Recht, die RĂŒckgabe der reklamierten Ware zu verlangen. Von den Parteien wird vereinbart, wie, wo und wann die reklamierte Ware abgeholt werden soll. Die RĂŒckgabe erfolgt auf Kosten von MARO. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Ware fĂŒr den RĂŒcktransport mindestens auf diese Weise zu sichern, wie die Ware bei Anlieferung gesichert war. Der RĂŒcksendung soll eine Kopie des Reklamationsprotokolls beigefĂŒgt werden.


12. Ist der Gegenstand der Reklamation ein Importprodukt und hat es MARO nicht vorrĂ€tig, so wird dieses Element unverzĂŒglich ersetzt, sobald es an MARO geliefert wird. Der Auftraggeber wird in diesem Fall schriftlich ĂŒber den voraussichtlichen Termin der Reklamationslösung informiert.


13. Wird die Herausgabe des mangelhaften Produkts oder des reklamierten Teils zwecks Reparatur bei MARO verweigert oder wird die Reparatur in den RĂ€umlichkeiten des Auftraggebers verhindert, so wird MARO von der ErfĂŒllung der Garantiepflichten befreit. Gleichzeitig hat das den Verzicht auf alle GarantieansprĂŒche seitens Auftragsgebers zur Folge.


14. Wird die Reklamation abgelehnt, so bekommt der Auftraggeber eine schriftliche BegrĂŒndung fĂŒr die Ablehnung der Reklamation und die Ware wird auf Kosten des Auftraggebers an die Verkaufsstelle zurĂŒckgeschickt.


15. Wird die Reparatur durch unbefugte Personen durchgefĂŒhrt oder werden bei der Reparatur nicht originale Ersatzteile verwendet, hat das einen Garantieverlust zur Folge.


16. Ein Garantiefall berechtigt den Auftraggeber nicht zu AnsprĂŒchen auf entgangenen Gewinn und Schadenausgleich wegen FolgeschĂ€den durch Nutzungsausfall.


17. MARO behĂ€lt sich vor, Änderungen und Modernisierungen bei der Reparatur vorzunehmen, die keinen Einfluss auf das Aussehen und die FunktionalitĂ€t des Produktes haben.


18. Alle mangelhaften Produkte oder Produktteile, die ausgetauscht worden sind, werden das Eigentum von MARO. Sollte die reklamierte oder beschĂ€digte Ware vom Auftraggeber nicht zurĂŒckgegeben werden, hat MARO das Recht, dem Auftraggeber den entsprechenden Betrag in Rechnung zu stellen.


19. Wird eine Reklamationsmeldung als nicht berechtigt anerkannt, hat MARO das Recht, alle Reisekosten, Arbeitszeit der Mitarbeiter von MARO und alle anderen Reklamationskosten dem Auftraggeber in Rechnung zu stellen.


20. Die Reklamationsmeldung berechtigt den Auftraggeber nicht zur Einstellung der Zahlung fĂŒr die reklamierte Ware sowie fĂŒr die ganze Bestellung.


21. Nicht von der Garantie umfasst sind:
21.1. SchÀden, die durch Nichtbeachtung der Montageanleitung entstanden sind,
21.2. SchĂ€den, die durch natĂŒrliche Abnutzung (von Rollen, Bezugsstoffen usw.) und durch Verschmutzung entstanden sind,
21.3. mechanische SchĂ€den, die durch eine externe Gewalt entstanden sind und die nicht auf normalen Gebrauch zurĂŒckzufĂŒhren sind,
21.4. SchĂ€den, die im Transport oder bei Umladung entstanden sind (gilt nicht fĂŒr Eigentransport von MARO),
21.5. Fehlfunktionen oder SchĂ€den, die auf unsachgemĂ€ĂŸe Nutzung oder auf die FahrlĂ€ssigkeit des Benutzers oder auf den nicht bestimmungsgemĂ€ĂŸen Gebrauch des Produkts zurĂŒckzufĂŒhren sind,
21.6. Abweichungen in Farbton von Melamin und Bezugsstoffen, bei Produkten, die nicht gleichzeitig bestellt wurden, fĂŒr deren Herstellung Komponenten von Zulieferern aus verschiedenen Produktionschargen verwendet wurden,
21.7. Produkte, an denen Modifikationen, KonstruktionsĂ€nderungen oder unsachgemĂ€ĂŸe Reparaturen von unbefugten Personen vorgenommen wurden,
21.8. Mechanische BeschĂ€digung der Lackbeschichtung von Holz- und MetalloberflĂ€chen durch unsachgemĂ€ĂŸe Nutzung, insbesondere durch ĂŒbermĂ€ĂŸige Feuchtigkeit, Hitze, KĂ€lte oder Sonneneinstrahlung,
21.9. Bei Produkten mit Elementen aus Naturholz, Naturleder und Furnier, die durch natĂŒrliche Beschaffenheit geprĂ€gt sind, lĂ€sst sich der Ă€sthetische Endeffekt, d.h. Farbe, Farbton, nicht im Voraus bestimmen. Demzufolge lĂ€sst MARO geringfĂŒgige Unterschiede innerhalb einzelner Elemente zu, die durch die oben genannten Eigenschaften bedingt sind.


22. Garantiebedingungen fĂŒr die Dienstleistung BookinGO
22.1. Die Garantiezeit fĂŒr das System betrĂ€gt 12 Monate vom Lieferdatum, sofern die Parteien bei der Bestellung nichts anderes vereinbart haben.
22.2. Die Garantiereparaturen fĂŒr das System werden durch den Lieferanten per Fernzugriff durchgefĂŒhrt. Der Besteller ist verpflichtet, fĂŒr die Dauer der Garantieleistung einen Fernzugriff auf die Software und das Kommunikationssystem zu sichern. Der Fernzugriff soll ĂŒber das Internet und ĂŒber eine Verbindung zwischen der IT-Infrastruktur des Lieferanten und dem Server am Sitz des Bestellers erfolgen. Der Zugriff ĂŒber das Internet wird vom Besteller ĂŒber ein separates Teilnetz - das Virtual Private Network (VPN) - hergestellt.
22.3. Im Falle eines Fehlers ist der Besteller verpflichtet, die erste ÜberprĂŒfung des gemeldeten Problems vorzunehmen, um einen Fehler seitens des Nutzers/des Bestellers oder seiner abhĂ€ngigen IT-Systemen auszuschließen. Falls das Problem weiterhin besteht, informiert ein befugter Mitarbeiter des Bestellers den Lieferanten oder seinen Unterauftragnehmer ĂŒber das Problem ĂŒber das Ticketsystem unter https://support.app.eveo.pl/en/ oder in einer E-Mail an helpdesk@smartoffice.expert. Bei Nichterhalt einer BestĂ€tigung ĂŒber den Eingang der Servicemeldung innerhalb der Reaktionszeit ĂŒber das Ticketsystem oder von der oben genannten E-Mail-Adresse, soll der Eingang der Servicemeldung vom Besteller telefonisch unter +48 534 384 934 bestĂ€tigt werden.
22.4. Unter einer Servicemeldung versteht man die Mitteilung des Problems dem diensthabenden Mitarbeiter des Lieferanten (oder seines Unterauftragnehmers) in den GeschÀftszeiten, d.h. von 8.00 bis 16.00 Uhr, mit einer detaillierten Fehlerbeschreibung.
22.5. Die Servicemeldung ĂŒber das Formular oder an die oben genannte E-Mail-Adresse gilt als eingereicht, sobald der Besteller eine E-Mail-Nachricht mit der BestĂ€tigung ĂŒber den Eingang der Servicemeldung erhalten hat oder sobald der Lieferant (oder sein Unterauftragnehmer) das telefonisch bestĂ€tigt hat.
22.6. Der Besteller ist verpflichtet, die Servicemeldung in der oben, unter Punkt 22.3 beschriebenen Weise vorzunehmen. Eine in anderer Weise erfolgte Servicemeldung hat keine rechtlichen und faktischen Wirkungen, insbesondere verpflichtet sie den Lieferanten nicht zu einer Servicereaktion. Die Servicemeldung gilt zu dem Zeitpunkt als eingereicht, zu dem der Lieferant den Empfang der Meldung bestÀtigt, d.h. zu dem Zeitpunkt, zu dem der Besteller eine BestÀtigungs-E-Mail erhÀlt. Sollte es keine Möglichkeit geben, den Empfang der Servicemeldung auf die im vorstehenden Satz genannte Weise zu bestÀtigen, kann der Mitarbeiter des Lieferanten den Empfang der Servicemeldung telefonisch, auch per SMS bestÀtigen.
22.7. Im Rahmen der Garantie fĂŒr die Software ist der Lieferant verpflichtet, Fehler innerhalb von 12 Werktagen ab dem Zeitpunkt der Meldung zu beheben. Die Fehlermeldungen des Bestellers werden vom Lieferanten innerhalb von 72 Stunden nach dem Eingang der Meldung bestĂ€tigt.
22.8. Der Besteller verpflichtet sich, alle zumutbaren Anstrengungen zu unternehmen, um dem Lieferanten die Garantieleistung zu ermöglichen, insbesondere:
a. den notwendigen Zugriff auf das System zu sichern, der zur DurchfĂŒhrung der Aufgaben im Rahmen dieses Vertrages erforderlich ist,
b. auf Anfrage den Mitarbeitern des Lieferanten Informationen zu erteilen, die fĂŒr die Erbringung der unter diesen Vertrag fallenden Dienstleistungen erforderlich sind,
c. den Lieferanten ĂŒber alle KonfigurationsĂ€nderungen des Kommunikationssystems zu informieren, die einen Einfluss auf den Betrieb des Systems haben können,
d. eine DatenĂŒbertragungsverbindung zwischen dem Besteller und dem Lieferanten herzustellen, auf Wunsch des Lieferanten einen Fernzugriff auf das System vom Sitz des Lieferanten oder von einer Niederlassung des Lieferanten aus zu ermöglichen.
22.9. Sollte kein Fernzugriff (wie oben beschrieben) auf das System möglich sein oder sollten die Mitarbeiter des Bestellers die zur Erbringung der Garantieleistung notwendigen Informationen nicht erteilen, verlÀngert sich die Reparaturzeit um die Dauer des fehlenden Zugriff/der fehlenden Informationen.
22.10. Verzögerungen, die auf eine Handlung oder eine Unterlassung des Bestellers zurĂŒckzufĂŒhren sind, verschieben die Einhaltung der Frist fĂŒr die Erbringung der vertragsgegenstĂ€ndlichen Leistungen in der Weise, dass die Gesamtdauer der Verschiebungen der Dauer der nicht durch den Lieferanten verursachten Verzögerung entspricht. Der Lieferant haftet nicht fĂŒr die aus diesem Grund erfolgende Verschiebung der Termine fĂŒr die VertragserfĂŒllung, und die VertragserfĂŒllung gilt in einem solchen Fall als fristgerecht erfolgt.