Was killt unsere ProduktivitÀt? Homeoffice unter der Lupe.

Wer von uns hat nicht mal davon getrĂ€umt, an einem kalten, regnerischen Morgen von Zuhause aus arbeiten zu dĂŒrfen, anstatt zur Straßenbahn zu rennen oder sich durch das Verkehrschaos durchzukĂ€mpfen, um pĂŒnktlich zur Arbeit zu kommen?

Man sagt: "Sei vorsichtig, wovon du trĂ€umst...". Die Arbeit von Zuhause ist fĂŒr viele ganz plötzlich RealitĂ€t geworden und der Übergang zum Homeoffice ist im stĂ€ndigen AufwĂ€rtstrend. FĂŒr viele von uns ist es die einzige Möglichkeit, wĂ€hrend der erzwungenen Isolation Arbeit zu leisten. Wer schon im Homeoffice gearbeitet hat, weiß, dass das vor allem ein hohes Maß an Selbstdisziplin erfordert. Aber selbst mit den besten Absichten und einer positiven Einstellung erreichen wir oft nicht die gleiche Effizienz wie im BĂŒro. Wo liegt das Problem?

Die Effizienz und der Arbeitsplatz

Einen großen Fehler machen vor allem diejenigen, die das Arbeiten von Zuhause genießen wollen, ohne aus dem Bett zu steigen oder planen, mit dem Laptop auf dem Schoß vom Sofa aus zu arbeiten. Sie bezahlen das nicht nur mit einem Motivationsverlust, sondern auch mit RĂŒckenschmerzen. Damit wir vergleichbar konzentriert wie im BĂŒro arbeiten können, mĂŒssen wir unseren Arbeitsplatz gut organisieren. ZunĂ€chst sollten wir Ablenkungen minimieren. Der Fernseher oder das Radio im Hintergrund sind eine verlockende, aber schlechte Idee. Am besten wĂ€re es, eine Arbeitsnische einzurichten, die schon beim Ansehen mit Arbeit assoziiert wird. Der Tisch im Esszimmer ist also keine gute Wahl. Der Schreibtisch sollte nicht in der Raummitte stehen. GenĂŒgend Tageslicht und frische Luft sind auch nicht ohne Bedeutung - der ideale Standort fĂŒr einen Schreibtisch befindet sich in FensternĂ€he.

Dein bester Freund im Homeoffice

Eine entscheidende Rolle spielt der Schreibtisch. Problematisch kann aber seine Standardhöhe sein. Wir sind unterschiedlich groß und die am hĂ€ufigsten anzutreffende Schreibtischhöhe von 74 cm resultiert aus einem Durchschnittswert fĂŒr die gesamte Gesellschaft. Die Möglichkeit, die Höhe der Arbeitsplatte zu verstellen, verbessert deutlich den Arbeitskomfort, besonders wenn wir weit von der DurchschnittsgrĂ¶ĂŸe liegen. Das ist jedoch nicht der einzige Vorteil einer höhenverstellbaren Arbeitsplatte. Ein paar Stunden Arbeit im Sitzen sind eine große Belastung fĂŒr unsere WirbelsĂ€ule. Die Möglichkeit zur Arbeit im Stehen zu wechseln, ist ein wahrer Luxus.

Achtung! Positionswechsel!

Unsere Motivation ist untrennbar mit dem Wohlbefinden verbunden und das Wohlbefinden wiederum mit unserer Gesundheit. Die Tatsache, dass wir nicht pendeln oder sich im BĂŒro umziehen mĂŒssen, fĂŒhrt dazu, dass wir uns viel weniger als sonst bewegen. Der Gang zur Kaffeemaschine wird nicht selten zu unserer einzigen Bewegung in 8 Arbeitsstunden. Wenn wir uns nach der Arbeit noch vor dem Bildschirm entspannen, kann es passieren, dass wir sogar 12 Stunden am Tag sitzen. Zu langes Sitzen fĂŒhrt zu MuskelkrĂ€mpfen und erhöht das Risiko fĂŒr Muskeldehnungen oder sogar Muskelrisse. Auch eine ĂŒbermĂ€ĂŸige MĂŒdigkeit kann auf den Bewegungsmangel zurĂŒckgefĂŒhrt werden, da je weniger unser Kreislaufsystems stimuliert wird, desto langsamer unser Herz schlĂ€gt. Deshalb sollten wir an hĂ€ufige Pausen denken.

 

Schon ein kleiner Wechsel der Körperposition wirkt sich positiv auf uns aus - wir Ă€ndern die Belastung und entspannen bestimmte Körperteile. Es wird empfohlen, mindestens einmal pro Stunde aufzustehen. Bei höhenverstellbaren Schreibtischen wĂ€re es ideal, wenn nach 45 Minuten im Sitzen jedes Mal 15 Minuten im Stehen folgen wĂŒrden. Unsere Leistung im Stehen steigt um 10-20%*, d.h. nicht nur unsere Gesundheit profitiert davon. Studien* zeigen, dass die Benutzer der höhenverstellbaren Schreibtische um 71% konzentrierter, 66% produktiver und 33% weniger gestresst sind.

FlexibilitÀt geht vor!

Unsere Antwort auf die BedĂŒrfnisse der Arbeit im Homeoffice sind die Schreibtische aus der Kollektion Wariant. Wir bieten Modelle mit fester Tischplattenhöhe sowie elektromotorisch und mit Gasdruckfeder höhenverstellbare Varianten. Der Schreibtisch Wariant kann auch mit einer hohen Abschirmung ausgestattet werden, die einen RĂŒckzugsort bietet und fĂŒr PrivatsphĂ€re sorgt. Mit einer breiten Palette an Trendfarben sowohl fĂŒr das Gestell als auch fĂŒr Elemente mit Stoffbezug verleiht der Schreibtisch jedem Raum einen starken Akzent. Wariant ist eine Kollektion von mobilen Möbeln, die jederzeit problemlos umgestellt werden können.

 

Eine ideale Lösung fĂŒr diejenigen, fĂŒr die jeder Quadratmeter zĂ€hlt, ist der Kompaktschreibtisch mit klappbarer Tischplatte. Gleich nach Feierabend verschwindet unser Homeoffice und der Raum gewinnt seine frĂŒhere FunktionalitĂ€t zurĂŒck. FĂŒr Traditionalisten empfehlen wir unsere stationĂ€ren Schreibtische aus der Kollektion Opty. Ihr schlichtes und minimalistisches Design fĂŒgt sich harmonisch in jeden Raum ein und ihre hohe QualitĂ€t erfreut den Benutzer jahrelang.

Richtiges Sitzen

Ein optimaler BĂŒrostuhl ist eine SelbstverstĂ€ndlichkeit fĂŒr Homeoffice, die Praxis aber zeigt, dass sehr oft der Preis bei der Wahl entscheidend ist. Das ist zwar verstĂ€ndlich, kann aber dazu fĂŒhren, dass wir vom Kauf schnell enttĂ€uscht werden. Denn wenn wir einen BĂŒrostuhl kaufen, hoffen wir auch, dass wir stundenlang bequem arbeiten können. Die billigsten StĂŒhle auf dem Markt können uns oft den erwarteten Komfort nicht garantieren. Denken wir an die vielen Arbeitsstunden im Sitzen und widmen wir etwas mehr Zeit fĂŒr eine gute Wahl. Es ist der MĂŒhe wert.

 

Wir sollten auch auf die richtige Körperhaltung beim Sitzen achten. Die Höhe des Stuhls ist so einzustellen, dass die Handgelenke auf der Tischplatte aufliegen und die Unter- und Oberarme einen rechten Winkel bilden. Ihre FĂŒĂŸe sollten nebeneinander flach auf dem Boden stehen. Die Bildschirmoberkante sollte sich in Augenhöhe befinden. Der optimale Abstand zwischen dem Gesicht und dem Bildschirm hĂ€ngt von der BildschirmgrĂ¶ĂŸe ab und liegt zwischen 40 und 80 cm.

SelbstÀndigkeit, nicht Einsamkeit

Der letzte, aber ebenso wichtige Aspekt, um den wir uns kĂŒmmern sollten, um unsere Effizienz auf einem hohen Niveau zu halten, sind Beziehungen. FĂŒr viele von uns ist es kein Problem, die Arbeit im Homeoffice zu organisieren und die meisten beruflichen Pflichten zu erfĂŒllen. Was aber den Mitarbeitern nach dem Wechsel zum Homeoffice am meisten fehlt, ist die tĂ€gliche Integration bei Kaffee oder Mittagessen, die unsere sozialen BedĂŒrfnisse frĂŒher weitgehend befriedigt hat. Im Homeoffice, anders als im BĂŒro, verschwenden wir keine Zeit mit privaten GesprĂ€chen, wir bauen aber auch keine zwischenmenschlichen Beziehungen auf.

 

Fehlender Kontakt zu Kollegen kann Stimmungs- und Motivationssenkung verursachen. Diese Situation kann zu Kommunikationsproblemen fĂŒhren und sich negativ auf Teamarbeit auswirken. Geben wir uns mit rein geschĂ€ftlichen TelefongesprĂ€chen und E-Mails nicht zufrieden. Tauschen wir Erfahrungen aus und bleiben in stĂ€ndigem Kontakt. Noch nie zuvor waren Integrationstreffen so wichtig wie heute, auch wenn sie im Netz stattfinden mĂŒssen. Ein gemeinsamer, gemĂŒtlicher Abend bei Wein ist aber immer noch möglich und ein Online-Brettspiel-Turnier zwischen den Abteilungen sorgt fĂŒr konstruktiven Wettbewerb.

Das Homeoffice hat zwar viele Vorteile, aber auch seine Herausforderungen. Wenn die Arbeit von Zuhause fĂŒr uns eine neue Erfahrung ist, dann sollten wir sie wie ein bevorstehendes Projekt angehen. Wir sollten uns richtig darauf vorbereiten, konsequent sein und dann die FrĂŒchte unserer Arbeit genießen.

* A. Grunseit, J. Chau, H. van der Ploeg, A. Bauman: “Thinking on your feet”: A qualitative evaluation of an installation of sit-stand desks in a medium-sized workplace’